Welpen stubenrein bekommen – der Weg ist das Ziel

Um Ihren Welpen stubenrein zu bekommen, sollten Sie vor allem Geduld und Einfühlungsvermögen mitbringen. Zudem ist auch eine gute Beobachtungsgabe gefragt. Sie sollten jederzeit bereit sein, um mit Ihrem Liebling für ein kleines Geschäft vor die Türe zu gehen.

Bitte bedenken Sie, dass jeder Hund individuell ist und sein eigenes Tempo hat. Einige lernen schneller, andere wiederum benötigen eventuelle etwas mehr Zeit. Allerdings gibt es einige Hilfestellungen, um Ihren Hund stubenrein zubekommen.

In den kommenden Zeilen finden Sie hilfreiche Tipps und wertvolle Informationen, mit denen Sie Ihren Welpen stubenrein bekommen.

Der richtige Umgang von Anfang an ist ausschlaggebend

Sobald ein Welpe in sein neuen Zuhause zieht, möchte er zunächst alles erkunden. Gerade zu Beginn ist es für Ihren neuen Mitbewohner sehr hilfreich, wenn Sie ihn regelmäßig in bestimmte Alltagsabläufe mit einbeziehen.

Feste Gassigehzeiten sind im Welpenalter noch völlig überflüssig, da die Blase Ihres Lieblings noch nicht trainiert ist. Natürlich ist es wichtig, dass Ihr Hund stubenrein wird, allerdings ist es für ihn als Hundebaby schlichtweg unmöglich, sein Geschäft bis zum nächsten Spaziergang zu kontrollieren. Dies erlenen die meisten Welpen erst mit einem Alter von ca. 12 bis 16 Wochen.

Damit Ihr Hund stubenrein wird, sollten Sie stets und möglichst den ganzen Tag über ein Auge auf Ihren Liebling haben. Natürlich kann es trotz aller Mühe und Achtsamkeit zu kleinen Missgeschicken kommen.

Dies ist allerdings kein Grund zur Bestrafung. Denken Sie immer daran, ein Welpe ist wie ein Kleinkind das gerade trainiert trocken zu werden. Wie viel Zeit das Training tatsächlich in Anspruch nimmt, ist abhängig vom Lerntempo Ihres Hundes. Es lässt sich somit kein pauschales Zeitfenster festsetzen. Gewöhnlich dauert es einige Woche bis Ihr Hund stubenrein ist.

So wird Ihr Welpe stubenrein

Im Idealfall erkennen Sie die ersten Anzeichen dafür, dass Ihr Welpe dringend nach draußen muss. Bringen Sie Ihn also rechtzeitig vor die Tür oder zur geeigneten und gewünschten Stelle. Anschließend sollten Sie Ihren Liebling ausgiebig loben, wenn er sein Geschäft dort hinterlassen hat.

Zu beachten ist hierbei jedoch, dass sich nicht jeder Hund auf die gleiche Weise bemerkbar macht, wenn er dringend mal muss. Daher sollten Sie stets ein achtsames Auge auf Ihren Welpen werfen und ihn genau beobachten.

Bei jeder noch so kleinen Verhaltensänderung sollte Sie möglichst schnell reagieren, um sich die Arbeit des Wischens zu sparen. Es gibt eine Vielzahl unterschiedlicher Anzeichen, die darauf hinweisen könnten, dass sich Ihr Vierbeiner lösen muss. Wir möchten hier einige näher bringen:

  • Allgemeine Unruhe
  • Im Kreis herumdrehen
  • Jammern und bellen
  • Kratzen (an der Türe, auf dem Boden oder an Möbelstücken)
  • Vermehrtes oder gezieltes Schnüffeln

Wichtiger Ratschlag: Muss Ihr Hund auffallend häufig sein Geschäft verrichten und löst sich vielleicht sogar vermehrt auf seinem eigenen Schlafplatz, dann sollten Sie unbedingt einen Tierarzt aufsuchen. Hierbei kann es sich um eine schmerzhafte Blasenentzündung handeln.

Kleine Hilfestellungen um Ihren Welpen stubenrein zu bekommen

Natürlich gib es keinen Zauberspruch, um Ihren Hund stubenrein zu bekommen. Doch mit diesen kleinen Hilfestellungen und Tipps, sowie einer guten Beobachtungsgabe und einem zügigen Reaktionsvermögen lassen sich das ein oder andere Missgeschick vermeiden. Sie können nichts falsch machen, wenn Sie Ihrem Hund häufig die Möglichkeit bieten sich zu erleichtern.

  • Es empfiehlt sich, dass Sie sowohl vor als auch nach jeder Mahlzeit mit Ihrem Welpen nach draußen gehen.
  • Sie sollten direkt nach dem Schlafen nach draußen auf die Wiese gehen, denn es hat sich gezeigt, dass sich Welpen vor allem nach dem Aufwachen dringend lösen müssen.
  • Sobald Ihr Liebling sein Geschäft verrichtet hat, ist ein Lob angesagt. Sparen Sie nicht an der Freude. Loben Sie Ihren Hund überschwänglich und schon fast übertrieben, nur so versteht er, dass er alles richtiggemacht hat.
  • Welpen sind wie Kleinkinder. Sie wollen beschäftigt werden und Spaß haben, doch das Toben und Erkunden kann äußerst aufregend und anstrengend sein, daher sollten Sie beim Spielen mit Ihrem Liebling immer wieder an kleine Pausen im Grünen denken.
  • Welpen lernen am schnellsten stubenrein, wenn sie wissen wo sie sich lösen dürfen. Daher ist es sinnvoll, wenn Sie Ihren Hund stets an den selben Ort setzten. Die kleinen Wesen sind schlau und erkennen diesen Platz schnell als ihre „Toilette“ an.
  • Genau wie wir Menschen, sollten auch Hunde und Welpen abends vor dem Schlafengehen die Möglichkeit haben, ihr Geschäft zu verrichten. Schnappen Sie sich also Ihren Vierbeiner und starten Sie gemeinsam einen kleinen Abendspaziergang im Freien.
  • Nicht jeder Welpe ist von Anfang an die komplette Nacht trocken. Daher sollten Sie zu Beginn auch nachts mit Ihrem Hund nach draußen gehen. Um ein mögliches Malheur zu vermeiden, sollten Sie sich einen Wecker stellen und Ihren Welpen alle drei bis vier Stundennach draußen bringen. Dies ist zwar aufwendig, allerdings nur für kurze Zeit. Ihr Welpe lernt schnell sich auch nachts unter Kontrolle zu haben.

Feste Fütterungszeiten helfen dabei den Welpen stubenrein zu bekommen

Für kleine Hundewelpen eignen sich etwa drei Mahlzeiten pro Tag, jedoch muss das Futter nicht auf die Minute genau im Napf bereitstehen, die festgesetzten Zeiten können natürlich ein wenig variieren. Ihr Liebling wird es Ihnen danken, wenn Sie mehrere kleine Portionen über den Tag verteilen, denn dadurch muss Ihr Welpe keine großen und schweren Portionen verdauen. Zudem können auch Sie sich beim Training für das trockenwerden besser orientieren, wenn Sie genau wissen, wann und wie viel Ihr Vierbeiner gegessen hat.

Ratschlag: Spielen Sie mit dem Gedanken der Futterselbstregulation, dann sollten Sie auf jeden Fall so lange damit warten, bis Ihr Welpe stubenrein ist? Dies bedeutet nämlich, dass Ihr Welpe stets selbst bestimmen kann, wie viel er fressen möchte und das völlig unabhängig von der Tageszeit.
Nächtliche Runden um mögliche Missgeschicke zu vermeiden

Es gibt einige Welpen die es im Alter von etwa 12 bis 16 Wochen schaffen, nachts bis zu 8 Stunden durchzuschlafen ohne, dass sie nach draußen müssen. Allerdings klappt dies auch nur dann, wenn Ihr Vierbeiner am Abend vor dem Schlafengehen nichts mehr getrunken hat.

Sie sollten aber nicht auf die Idee kommen aus diesem Grund, den Wassernapf abends wegzuräumen. Auch Welpen sollten stets sauberes und frisches Wasser zur Verfügung stehen haben. Wie bereits erwähnt, empfiehlt es sich, dass Sie gerade am Anfang auch nachts alle paar Stunden mit Ihrem Hund vor die Türe gehen.

Sie sollten sich hierbei jedoch nur auf das Nötigste und Wichtigste beschränken. Nächtliche Spielrunden sind demzufolge tabu und können gerne am nächsten Morgen durchgeführt werden. Nur so bekommen Sie Ihren Welpen stubenrein.

Feste Gassizeiten sind zu Beginn sinnlos

Damit Sie Ihren Welpen schnellstmöglich stubenrein bekommen, sollten Sie ihm in regelmäßigen Abständen die Möglichkeit bieten, sich außerhalb der eigenen vier Wände zu lösen. Jedoch machen feste Gassigehzeiten zu Beginn kaum Sinn, denn Sie müssen je nach Verhaltensänderung reagieren und das völlig unabhängig von festgesetzten Runden.

Wichtig ist, dass die erste Aktion des Tages der Gang ins Grüne ist. Anschließend sollten Sie Ihren Liebling in stündlichen Abständen vor die Türe setzten, damit er sich bei Bedarf erleichtern kann. Wenn dies gut klappt, dann können Sie die Zeiten zwischen den einzelnen Gassirunden nach und nach ein wenig verlängern. Dadurch gelangen Sie irgendwann an das Ziel der festen Zeiten für die Spaziergänge.

Was ist zu tun bei einem Missgeschick?

Wenn Sie sich wünschen, dass Ihr Hund stubenrein wird, dann sollten Sie kleine Toilettenmissgeschicke immer als Unfall betrachten. Ihr Vierbeiner hat nicht vor Sie zu ärgern. Er befindet sich aktuell in der Lernphase und macht dies nicht aus Absicht.

Bitte bestrafen Sie Ihren Welpen keinesfalls, denn das wäre nicht zielführend. Tiere aber vor allem Hunde können ihr Fehlverhalten nicht mit einer nachträglichen Bestrafung verknüpfen. Viele Tierhalter geben unschöne Ratschläge, wie beispielsweise den Hund mit der Nase in seine eigenen verursachten Exkremente zu drücken.

Derartige Strafen sind völlig unangebracht und verängstigen Ihren Welpen. Dies wirkt sich daher eher kontraproduktiv auf das Training der Stubenreinheit aus. Reinigen Sie die verschmutze Stelle einfach wortlos und natürlich so gründlich wie möglich.

Anschließend sollten Sie mit Ihrem Hund direkt nochmal nach draußen gehen, damit er sich bei Bedarf ein weiteres Mal erleichtern kann. Sollte dies der Fall sein, dann ist ein kräftiges und fröhliches Lob angesagt unabhängig vor der Situation zuvor.

Wichtig: Bitte säubern Sie die verunreinigte Stelle sehr genau, denn Hunde neigen dazu, sich erneut an dieser Stelle zu erleichtern. Daher dürfen keinerlei Rückstände und Gerüche zurückbleiben.

Das sollten Sie beachten – Welpen stubenrein bekommen

Die Sparziergänge vor die Türe müssen nicht allzu lange dauern, allerdings sollten Sie Ihren Welpen nicht nur schnell vor die Türe setzten und nach 2 Minuten wieder zurück ins Haus bringen. Sie müssen so lange bei ihm bleiben, bis er sich tatsächlich erleichtert hat.

Anschließend kommt das bereits erwähnte Loben. Achten Sie bitte darauf, dass Sie das Lob erst aussprechen, wenn Ihr Vierbeiner wirklich fertig ist. Welpen sind wie Kleinkinder, sie lassen sich sehr schnell ablenken und vergessen, was sie gerade vorhatten. Sie sollten aber auch nicht zu lange mit dem Lob warten, denn sonst kann Ihr Welpe es nicht mehr richtig verknüpfen.

Wenn Sie all diese Tipps und Ratschläge anwenden, dann werden Sie sehen, wie leicht es ist, Ihren Welpen stubenrein zubekommen.

Leave a Comment:

(1) comment

Hi, sehr cooler Beitrag! Da hat sich jemand richtig Mühe gegeben! Hast du denn schon Erfahrung mit der Welpenbox gesammelt? Die soll für die Nacht auch prima helfen. Welche Box empfehlt Ihr? LG Heiko

Reply
Add Your Reply

Leave a Comment: