Welpe beißt – Wie ich meinem Welpen das Beißen abgewöhnen kann!

Frischgebackene Welpenbesitzer kennen das Problem – Der neue Mitbewohner hinterlässt mit seinen scharfen und spitzen Zähnchen schmerzhafte Spuren an den Händen seines Menschen. Diese Beißattacken entstehen insbesondere beim Spiel und sind keineswegs böse gemeint aber dennoch unangenehm. Erfahren Sie nun, warum Ihr Welpe beißt und was Sie tun können, um dies zu ändern.

Welpe beißt – Warum?

Beim Spielen und Toben beißt der Welpe nicht nur in Hände und Beine, sondern vergreift sich auch an der Kleidung und den Fersen seiner Besitzer. Warum tut der kleine Welpe das? Um sich dieser Frage klar zu werden, sollten Sie einen Blick auf spielende Junghunde und Welpen werfen.

Sie werden schnell bemerken, dass das Toben nicht nur ein Spiel für Ihren Vierbeiner ist, sondern ein lebensnotwendiges soziales Lernumfeld. Im Spiel üben die Vierbeiner Regeln einzuhalten und lernen wichtige körperliche Fähigkeiten kennen.

Schnappen, Zwicken, Beißen und alle anderen Körperkontaktversuche mit dem Gegenüber sind normal. Doch vielleicht fragen Sie sich nun, wie die Reaktionen der Hunde untereinander auf derartiges Verhalten aussehen? Zu hören bekommen die Besitzer ein lautes Gejaule und Gebelle. Bei Welpen gilt die Regel – „Wie du mir, so ich dir“.

Unterschied zwischen Beißen und Spielen

Welpe beißt in Schuhe
Welpe beißt in Schuhe

Auf einen schmerzhaften Schnapper wird daher direkt zurückgeschnappt. Die jungen Welpen lernen auf die Art und Weise, was beim Toben sowie Spielen erlaubt ist und was eher unangebracht ist. In dieser Lernphase entsteht die sogenannte Beißhemmung – hierzu berichten wir später noch einmal genauer.

Leider ist die Haut des Menschen deutlich empfindlicher als das dicke Hundefell, sodass die Welpen schnell lernen müssen, dass hier Vorsicht geboten ist. Natürlich können die Besitzer nun nicht nach dem obenerwähnten Motto handeln, und dem Welpen in das Bein beißen, weil dieser mit seinem Verhalten über die Stränge geschlagen hat.

Doch wir können einige wichtige Dinge aus dem Tierverhalten untereinander lernen. Es erfolgt stets eine unmittelbare Reaktion auf ein bestimmtes Verhalten, dies ist von großer Bedeutung für unsere Erziehung. Kein Vierbeiner jault erst 5 Minuten später auf, nachdem er von einem anderen Hund gebissen wurde. Nur so lernen Welpen Regeln und Grenzen des Gegenüberstehenden kennen.

Was ist die Beißhemmung?

Jedes noch so kleine Schnappen des Welpen muss eine klare Reaktion des Besitzer nach sich ziehen. Das falsche Verhalten sollte keinesfalls vernachlässigt werden, denn der Welpe kann noch nicht unterscheiden, welche Art von Beißen in Ordnung ist und welche nicht.

Sobald der Welpe beißt, müssen Sie mit einer Reaktion agieren. Das wichtigste Ziel für die Zukunft ist einen Vierbeiner an seiner Seite zu haben, der ausgiebig gelernt hat, dass die Haut und die Kleidung des Menschen für ihn tabu sind.

Beißen darf bei Welpen nicht akzeptiert werden

Kleiner Welpe beißt in Finger
Kleiner Welpe beißt in Finger

Ein sicherer und effektiver Weg, um Ihrem Welpen das Beißen abgewöhnen zu können, ist ihn eine ausreichend lange Zeit bei seiner Hundemama und seinen Geschwistern zu lassen. Grundsätzlich gilt, dass ein Welpe niemals von seiner Mutter und dem Wurf getrennt werden sollte, bevor er nicht mindestens acht bis zehn Wochen alt ist.

Leider lässt sich diese Zeitspanne aus unterschiedlichen Gründen nicht immer erreichen, somit werden Welpen oftmals viel zu früh von ihrer Mutter und den Wurfgeschwistern getrennt. Ab diesem Punkt ist der Halter für das positive Sozialverhalten des Welpen zuständig. Der Besitzer muss dafür sorgen, dass der Welpe alle wichtigen Regeln lernt, die er im Idealfall von seiner Hundemama gelernt hätte.

Eine der wichtigsten Lektionen, die ein Welpe erlernen muss, ist den Beißimpuls zu unterdrücken. Lernt ein Hund das in den jungen Jahren nicht, so kann man zu 90 Prozent davon ausgehen, dass der Vierbeiner auch im erwachsenen Alter vergnügt zuschnappt.

Diese Angewohnheit ist nicht nur ärgerlich, sondern auch problematisch – vor allem dann, wenn er als Familienhund mit Kinder zusammenlebt. Daher sollten Sie von Anfang an Ihrem Welpen das Beißen abgewöhnen.

Kinder und Welpen zusammenbringen

Gerade kleine Kinder können unberechenbar reagieren, wenn ein Hund von seinen scharfen Zähnen Gebrauch macht. Doch viel schlimmer ist es, wenn fremde Kinder beim Spielen und Toben, die spitzen Zähnchen Ihres Vierbeiners zu spüren bekommen.

Selbstverständlich wissen Sie wir Ihr Hund tickt und können ihn dementsprechend einschätzen, doch Außenstehende können dies nicht. Das was Ihr Welpe als ausgelassenes Toben und Spielen versteht, deuten Fremde schnell und leichtsinnig als Aggression. Diese Situation kann für die Hundebesitzer häufig sehr traurig enden.

Doch auch ein von der Hundemama gut erzogener Welpe, kann während dem Spielen einen unbewussten Eifer entwickeln. Der Welpe beißt und schnappt in diesem Fall unkontrolliert nach allem, was sich bewegt. Dieses Problem sollten Sie konsequent angehen, damit Sie Ihrem Welpen das Beißen abgewöhnen können.

Tipps und Tricks – Welpen das Beißen abgewöhnen

Welpen beißen abgewöhnen
Welpen beißen abgewöhnen

Die meisten Welpen reagieren erstaunlich gut und effektiv auf das imitierte Geräusch eines gebissenen Vierbeiners. Sie sollten hier keine Scheu zeigen, bellen Sie einfach zurück. Ein bisschen imitiertes klaffen und knurren kann das zukünftige Schnappen verhindern.

Doch dies ist nicht immer der Fall, denn im schlimmsten Fall kann es passieren, dass sich Ihr Welpe dadurch noch mehr in seine Gefühle hineinsteigert. Die Folge hieraus ist, dass Ihr Vierbeiner nur kräftiger zubeißt.

In diesem Fall sollten Sie eine Alternative in Erwägung ziehen. Wir können an diesem Punkt den Austausch eines Beißobjekts empfehlen. Bei diesem Lerntraining ist es wichtig, dass Sie sich nicht beißen lassen, denn der Hund sollt in einen mitgeführte Gegenstand beißen.

Hier können Sie zum Beispiel einen kleinen Ball oder eine Hundespielzeug aus Gummi verwenden. Optimal sind auch dicke Sportsocken mit einem oder zwei Knoten darin.

Sobald der Welpe beißt, antworten Sie mit einem strengen und hartnäckigen „Nein“. Hierbei ist es völlig egal ob Ihr Welpe nun Sie beißt oder einen unerlaubten Gegenstand. Daraufhin entziehen Sie ihm den unerlaubten Gegenstand oder das jeweilige Körperteil und bieten im seinen Austauschgegenstand an.

In diesem Fall ist es zum Beispiel der obenerwähnte Ball. Sobald Ihr Welpe seine volle Aufmerksamkeit auf diesen Gegenstand richtet, müssen Sie ihn ausgiebig loben. Mit diesem Lob sollten Sie nicht sparen, übertreiben Sie es gerne ein wenig.

Lernmethoden welche Welpen das Beissen abgewöhnen

Des Weiteren kann auch das Clickertraining dabei helfen, dem Welpen das Beißen abzugewöhnen. Einige Lernmethoden können das ärgerliche Verhalten effektiv korrigieren. Hierfür muss der Welpe jedoch erst daran gewöhnt werden, dass jedes Clicken positive Folgen für ihn hat.

Bei weiderholtem Clicken geben Sie Ihrem Welpen ein Leckerli. Als Nächsten müssen Sie jedes noch so kleine positive Verhalten Ihres Vierbeiners mit einem Click quittieren. Nur so gewinnt Ihr Liebling den Eindruck, dass er etwas Gutes getan hat. Um weitere Belohnungen erhalten zu können muss er sich folglich dementsprechend verhalten.

Sobald der Hund verstanden hat, dass das Click Geräusch für positives Verhalten steht, wenden Sie diese Methode auch auf das Beißverhalten an. Sagen klar und deutlich „Nein“, wenn Ihr Welpe beißt. Wenn er anschließend entsprechend reagiert, belohnen Sie ihn mit einem Click und einem Leckerli.

Grundsätzlich kann man sagen, dass Konsequenz und Beständigkeit, alles ist, was Sie für einen gute erzogenen Welpen benötigen. Jedes Familienmitglied muss nach derselben Methode mit dem Hund umgehen, um dem Welpen das Beißen abgewöhnen zu können.

Wenn alle an einem Strang ziehen und konsequent bleiben, dann hat das Schnappen und Beißen schnellen ein Ende. Wenn Ihr Welpe beißt, dann halten Sie sich einfach an obenerwähnte Tipps – Sie werden sehen, das Beißen gehört innerhalb kurzer Zeit der Vergangenheit an.

Schreibe einen Kommentar