Hundeerziehung - Welpen und Hunde richtig erziehen

Hundeerziehung – Welpen & Hunde richtig erziehen – So geht´s

Wenn Sie mit dem Gedanken spielen, sich einen neuen Mitbewohner zuzulegen, dann tragen Sie die Verantwortung für Ihren neuen Weggesellen und für die damit verbundene Hundeerziehung. Damit Ihr Vierbeiner lernt wie man sich im Alltag richtig benimmt ist es sehr wichtig, dass Sie Ihren Hund erziehen. Heutzutage müssen Sie nicht zwingend eine Hundeschule vor Ort besuchen, denn es gibt mittlerweile ein klasse Online Hundetraining.

Sie müssen sich somit keine Sorgen mehr um das Hunde Erziehen machen, denn dort wird Ihnen Schritt für Schritt erklärt, was für ein perfektes Hundetraining notwendig ist. Sie werden staunen, wie schnell Sie Ihren Hund erziehen können und wie nachhaltig und zügig er daraus lernt. In den kommenden Zeilen möchten wir Ihnen gerne einige wichtige Informationen, Tipps und Ratschläge an die Hand geben, damit auch Sie viel Freude am Hundetraining haben.

Hunde erziehen und trainieren

so einfach lernt Ihr Vierbeiner sich richtig zu benehmen

Leinentraining beim Welpen

Leinentraining beim Welpen

Ihren Hund erziehen Sie mit einem einfachen aber nachhaltigen Hundetraining. Die artgerechte Hundeerziehung ist sehr wichtig, denn wenn Sie Ihren Hund nicht erziehen, dann kann dies schnell zu einer unschönen Katastrophe führen. Ihr Vierbeiner zieht alle Blicke auf sich, da er ständig bellt oder an der Leine zieht. Wirken Sie diesem Geschehen entgegen und starten Sie noch heute damit Ihren Hund zu trainieren.

Oftmals sind bereits wenige Trainingsmethoden beim Hunde erziehen ausreichend, um ein optimales Verhältnis zwischen Ihnen und Ihrem Vierbeiner zu schaffen. Beim Hunde erziehen ist es sehr wichtig, dass keinerlei Gewalt oder Geschrei angewandt wird. Diese Auslöser wirken sich negativ auf das Hundetraining aus und bringen Sie beim Hund erziehen nicht zu den gewünschten Zielen. Denken Sie immer daran, Hunde sind wie Babys und Kleinkinder.

Sie müssen zuerst Erfahrungen sammeln, diese verarbeiten und mit der Zeit lernen wie man diese korrekt umsetzt. Die Devise lautet hier: Üben, üben und nochmal üben. Zudem sind auch Kommandos wichtig und äußerst hilfreich, denn nur dann weiß Ihr Vierbeiner, was Sie von ihm im Hundetraining erwarten. Er lernt mit der Zeit und führt die gelernten Kommandos anschließend hervorragend aus.

Das Online Hundetraining steht Ihnen mit zahlreichen Hilfestellungen und Ratschlägen zur Seite, Sie bekommen viele Tipps und erfahren welche Tricks Sie beim Hund erziehen anwenden können.

Beim Hunde erziehen ist ein systematischer Aufbau notwendig und hilfreich

Sie sollten Ihr Hundetraining stets mit System aufbauen, damit aus Ihrem verspielten Hund ein gut erzogener Vierbeiner wird. Belohnungen für gelernte Ausführungen sind äußerst sinnvoll, allerdings sollten Sie diese nicht zu früh anbieten. Dies bedeutet, dass Sie Ihren Vierbeiner also beim Hunde erziehen nicht zu früh belohnen sollten, denn sonst verliert er irgendwann die Lust am Hundetraining und macht das, was er möchte.

Nun fragen Sie sich mit Sicherheit, welche Kommandos Sie beim Hundetraining anwenden und beachten sollten? Nach dem Hund erziehen sollte ihr Liebling einige Dinge beherrschen, hierzu zählen folgende Kommandos: Sitz, Platz, Komm, Bleib und Stopp. Zudem sollte er natürlich auch beim Spazierengehen das Bellen unterlassen, denn nur so werden Sie beide gemeinsam viel Freude beim Spielen in der Natur haben.

Es stehen Ihnen zahlreiche Hundetrainingsmethoden zur Auswahl, wichtig dabei ist, dass Sie beim Hund erziehen darauf achten, dass viel Freude und Spaß mit im Spiel ist. Ein eintöniges Training führt zu Langeweile und gehört somit schnell der Vergangenheit an.

Das Hundetraining sollte sich zwischen sozialem und formalen Leben unterscheiden

Damit Ihr Vierbeiner beim Hunde erziehen begreift, was von ihm gewünscht wird, sollte die Hundeerziehung in zwei Phasen unterteilt werden. Zum einen das formale Training und zu anderen das soziale Lernen. Beim formalen Training stehen die wichtigsten Kommandos im Vordergrund, die Ihr Liebling beim Hund erziehen lernen sollte.

Hingegen zum formalen Lernen steht beim sozialen Lernen das Training für die Sicherheit im Alltag auf Punkt 1 der langen Liste. Wenn das alles gut klappt, dann haben Sie und Ihr Hund schon einen riesen Fortschritt gemacht.

Denken Sie daran, dass jede Übung beim Hund erziehen in Verbindung mit einer kurzen und aussagenkräftigen Anweisung stehen muss. Sollte Ihrem Vierbeiner die Darbietung gelungen sein, so ist eine Belohnung fällig um eventuelle Misserfolge und Fehler zu vermeiden.

Welpen erziehen – Alles mit Spaß und Gelassenheit

Welpe erziehen mit Leckerlis

Welpe erziehen mit Leckerlis

Gerade Welpen die noch wenig Interesse an einem Hundetraining haben, müssen nach den ersten Erfolgen während des Welpen erziehen ausführlich gelobt werden. Sie sind noch sehr verspielt und möchten sie nur widerwillig auf das Hundetraining konzentrieren. Der Unterschied zwischen dem Welpen erziehen und dem Hunde erziehen ist, dass ältere Hunde leichter mit Leckerlis und Streicheleinheiten lernen als kleine Hundebabys.

Allerdings sollten Sie darauf achten, dass die Futterbelohnung mit der Zeit wegfällt, damit Ihr Vierbeiner sich auch ohne jegliche Leckerlis benehmen kann und weiterlernen möchte. Im Prinzip lernt Ihr Liebling beim Welpen erziehen besser, wenn das Hundetraining mit Spiel und Spaß verbunden ist.

Die Vierbeiner lieben den Wechsel zwischen Lernen und Auszeit/Spaß. Im Online Hundetraining bekommen Sie einige Lösungen angeboten, die Ihnen beim Welpen erziehen helfen.

Ohne Stress zum perfekt erzogenen Hund – auf was sollten Sie bei der Welpenerziehung achten?

Das Hundetraining beginnt bereits im Babyalter mit dem Welpen erziehen. Schon die allerkleinsten müssen richtig erzogen werden um sich im Alltag benehmen zu können. Natürlich dauert das Hunde erziehen eine Weile und führt nur langsam und schleichend zu Erfolgen. Allerdings entwickelt Ihr Vierbeiner nach und nach mehr Interesse am Lernen und dadurch bekommen Sie Ihren Welpen stubenrein.

Mit viel Geduld und Gelassenheit schaffen Sie das Welpen erziehen mit Links. Wenn Sie unsere Tipps und Ratschläge beachten, dann kann im Hundetraining nichts mehr schieflaufen. Die richtige Mischung aus Disziplin und Verständnis macht’s aus. Dies bedeutet, dass Sie bei der Hundeerziehung unbedingt konsequent bleiben müssen, damit Ihr Hund lernt auf Ihre Wünsche und Befehle zu reagieren.

Bei gelungener Ausführung sollten Sie Ihren Liebling loben, dies gibt ihm die notwendige Motivation beim Welpen erziehen. Werfen Sie doch mal einen Blick in das Online Hundetraining und sorgen Sie für einen glücklichen und wohlerzogenen Welpen.

Was ist beim Hunde erziehen wichtig?

Eine optimale Hundeerziehung erreichen Sie nur dann, wenn Sie geduldig, freundlich und gelassen bleiben. Zudem müssen Sie auf Ihren Tonfall achten, beim Befehl sollte die Stimme entschlossen und konsequent klingen, beim Loben ist ein zufriedenstellender und fröhlicher Tonfall notwendig. Zu guter Letzt das Tadeln, hier sollte auf eine unbefriedigte und enttäuschte Stimme geachtet werden.

Hunde achten extrem auf die menschliche Körpersprache, wenn Sie beim Hundetraining beispielsweise zappeln oder Ihre Arme nicht stillhalten können, kommt es bei Ihrem Hund zu Verwirrungen. Die Folge daraus ist, dass Ihr Hund nicht mehr weiß was von ihm verlangt wurde. Beim Hunde erziehen muss sowohl die Körpersprache als auch die Stimme übereinstimmen um effektive Erfolge zu erzielen.

Am besten achten Sie auch auf eine passende Handbewegung zum Befehl, dadurch versteht Ihr Vierbeiner beim Hunde erziehen was von ihm verlangt wird. Anschließend wird er den gewünschten Befehl ohne Fehler und ordnungsgemäß durchführen.

Unterschiedliche Hunderassen führen zu Unterschiede in der Hundeerziehung

Einige Hunderassen lassen sich mit wenig Aufwand und äußerst einfach erziehen, andere wiederum brauchen mehr Zeit beim Erlernen der Gehorsamkeit. Golden Retriever und französische Bulldoggen sind dafür bekannt, dass Sie extrem schnell lernen und das Gesagte auch beibehalten.

Rassen wie beispielsweise der Mops oder der Jack Russel Terrier sind bekannt für Ihren sturen Kopf und wollen somit nicht gehorsam werden. Besitzen Sie eine dieser schwererziehbaren Hunderassen, so sollte Sie das Hunde erziehen nicht auf die leichte Schulter nehmen. Diese kleinen und sturen Wesen erfordern viel Geduld beim Hundetraining.

Hundeerziehung bereits im Welpen Alter starten

Das effektive Welpen erziehen sollte bereits kurz nach dem Einzug in das neue Zuhause beginnen. Ein Hundebaby muss natürlich dementsprechend behandelt werden, dies bedeutet beispielsweise eine sanfte aber schlüssige Konsequenz. Ein Welpe ist wie ein Kleinkind, ihm muss beim Welpen erziehen beigebracht werden, was er darf und was verboten ist.

Somit sollten Sie klare Grenzen setzten, nur so lernt Ihr Vierbeiner was richtig ist und was nicht. Achten Sie auf eine stressfreie Hundeerziehung, hierzu zählt natürlich auch, dass Ihr Hund stubenrein wird.

Auch zu diesem Thema finden Sie im Online Hundetraining zahlreiche Tipps von hervorragenden Hundetrainer. Denken Sie bitte immer daran, dass eine Verbindung zwischen dem Welpen erziehen und dem Spielen vorhanden sein sollte.

Erfolgreiches Hundetraining – stets Konsequenz bleiben

Damit Ihr Vierbeiner Sie als Respektperson und Rudelführer akzeptiert, sollten Sie stets konsequent bleiben. Wenn Ihnen dies gelingt gestaltet sich auf die Hundeerziehung um einiges leichter. Hunde sind bekannt dafür, dass sie bei der Erziehung eine gewisse Bindung zur Bezugsperson brauchen, um sich sicher und geborgen zu fühlen.

Nur durch diese Persönlichkeitseigenschaften ist der Vierbeiner bereit, etwas Neues zu erlernen. Wir möchten Ihnen ein kleinen Beispiel vor Augen führen.

Beispiel:

Sie sprechen das Kommando „Platz“ aus, dann bedeutet dies, dass Ihr Hund auch Platz macht und nicht die Sitzposition ausführt. Sollte sich Ihr Hund aus der gewünschten Position erheben, ohne, dass Sie einen Befehl ausgesprochen haben, so bringen Sie ihn wieder in seine Ausgangsposition zurück, in der Sie ihn sehen wollten.

Diese deutlichen Signale führen beim Hunde erziehen zu effektiven Ergebnissen. Unklare und schwammige Vorgaben sind hier fehl am Platz, denn so wird Ihr Hund niemals lernen sich zu benehmen.

Hilfreiche Tipps zum Thema Hunde erziehen

Es gibt eine Vielzahl an hilfreicher Tipps, die das Hundetraining vereinfachen. Wir möchten Ihnen hier einige aufzeigen.

• Es ist sehr wichtig, dass Sie Ihren Hund in jeder beliebigen Situation erziehen. Dadurch schaffen Sie ein gegenseitiges respektvolles Verhältnis. Beachten Sie aber, dass jeder Hund seine individuellen Bedürfnisse hat und unterschiedlich schnell lernt. Um zu erfahren, wie Ihr Hund beim Training zuhört, sollten Sie ihn beobachten.
• Versuchen Sie auch mal das sogenannte Clickertraining. Ihr Vierbeiner wird trainiert um auf das klickende Geräusch zu reagieren und Befehle auszuführen. Diese Methode hat sich schon oft bewährt und zu effektiven Erfolgen geführt.

• Ein beschäftigter und geforderter Hund, führt zu keinerlei Problemen. Hingegen zu einem gelangweilten Vierbeiner, dieser neigt durch eine eingeschränkte und eintönige Entwicklung zu einem Konfliktpotenzial. Überlegen Sie sich tolle und abwechslungsreiche Maßnahmen beim Hunde erziehen und lassen Sie keine Langeweile aufkommen.
• Einen glücklichen und ausgeglichenen Hund erkennen Sie vor allem daran, dass er schnell lernt und keineswegs überfordert oder unterfordert ist.
• Der Tonfall und die klare Stimme spielen eine sehr wichtige Rolle beim Hunde erziehen.
• Bauen Sie eine liebevolle und intensive Bindung zu Ihrem Hund auf, um später daraus zu profizieren.

Die Tipps sind natürlich abhängig von der Hunderasse und der Größe. Sie bestimmten somit den endgültigen Aufwand. Im Hundetraining müssen Sie auf rassenspezifische Übungen, Unterschiede und Persönlichkeitseigenschaften achten, um perfekte Erfolge zu erzielen. Jeder Hund ist einzigartig und lernt in seinem Tempo.

Mehrere Hunde gleichzeitig erziehen – leichter oder anstrengender?

Beim Hundetraining ist es sehr beliebt mehrere Hunde gleichzeitig zu trainieren. Bedeutet dies beim Hunde erziehen somit gleichzeitig auch mehr Arbeit? Sehr hilfreich ist hierbei das Online Hundetraining, denn Sie erhalten viele wertvolle Trainingstipps für zwei oder mehrere Hunde. Dadurch gestaltet sich das Rudelleben einfacher und es entsteht auch zwischen unverträglichen Hunden ein harmonisches Zusammenspiel.

Mehrere Hunde gleichzeitig erziehen

Mehrere Hunde gleichzeitig erziehen

Das ist doch ein traumhafter Gedanke, Ihr Vierbeiner bekommt vielleicht irgendwann einen Spielgefährten. Sie können miteinander spielen und voneinander lernen. Sie haben vermutlich dadurch auch kein schlechtes Gewissen mehr, wenn Sie Ihren Liebling für kurze Zeit alleine zuhause lassen müssen. Nun sind Sie ja zu zweit und es kommt keine Langeweile auf.

Allerdings sollten Sie auch bedenken, dass Ihre Hunde eventuell gemeinsame Pläne schmieden. Vielleicht kommen Sie nachhause und die Wohnungseinrichtung ist beschädigt. Auch die doppelte Zugkraft beim Gassi gehen sollte im Hinterkopf behalten werden. All diese unschönen Situationen lassen sich mit einem ausführlichen und nachhaltigen Online Hundetraining beheben.

Online Hundetraining sinnvoll und empfehlenswert?

Wenn Sie Hundebesitzer sind oder mit der Überlegung spielen, sich einen Hund anzuschaffen, werden Sie unabwendbar mit der Hundeerziehung konfrontiert. Damit Sie einen gehorsamen Hund bekommen, der sich auch im Alltag entsprechend verhalten kann, ist es wichtig, dass Ihr Vierbeiner gewisse und nachhaltige Regeln beim Hunde erziehen lernt und anschließend auch beherrscht.

Das funktioniert allerdings nur mit einer Hundeschule vor Ort oder einem Online Hundetraining. Viele Menschen haben aufgrund Ihrer beruflichen Situation kaum Zeit für eine intensive Hundeschule vor Ort, daher ist das Online Hundetraining eine perfekte Alternativ.

Sie sind unabhängig von Ort und Zeit und sparen zudem noch einiges an anfallenden Kosten. Das Online Hundetraining ist sehr effektiv und informativ, es beantwortet jede Frage die Ihnen zum Thema Hunde erziehen auf dem Herzen liegen.

Online Hunde- und Welpenerziehung

(6) comments

Add Your Reply